Mindmaps: Software und Dienste

Nach ein paar Jahren wird es mal wieder Zeit, zu prüfen, welche kostenfreien Tools zur Erstellung von Mindmaps angeboten werden. Nach zwei, drei Jahren ist ja so manches Mindmapping-Werkzeug, das seinerzeit Aufmerksamkeit erhielt, von der Bildfläche verschwunden oder wird nicht weiterentwickelt.

Folgende webbasierte Dienste gibt es derzeit:

WiseMapping (das es auch als Open Source für den eigenen Webserver gibt)

Mindomo (in der kostenlosen Version sind 7 private Mindmaps möglich)

MindMeister (in der werbefinanzierten kostenlosen Version sind 3 Mindmaps möglich, ob auch privat geht aus der Übersicht nicht hervor)

Mind42.com

Thinkature ist ein offenbar länger schon nicht mehr weiterentwickeltes Tool, also fraglich, ob es überlebt.

Bubbl.us – ich konnte nicht erkennen, ob hier noch aktiv entwickelt wird.

Gliffy ist eigentlich ein Flowchart- und Diagrammtool, aber vielleicht ja auch ganz praktisch.

Ein etwas unkonventioneller, aber interessanter Vertreter ist Prezi (in der kostenfreien Version sind “Prezis” immer öffentlich.)

Desktop-Software:

Freemind (Open Source)

XMind, auch als Portable-Version erhältlich. (Open Source) (Danke für den Tipp in den Kommentaren!)

Webserver:

WiseMapping (Open Source)

Stanza – Kostenloser eBook-Reader für iPhone und iPod Touch

eBooks werden immer populärer. Sie sind ja auch praktisch. Genau wie Musik auf tragbaren Playern und Computern, lassen sich auf bequeme Weise viele eBooks auf einem Speichermedium unterbringen. Und wer sein iPhone oder seinen iPod sowieso immer dabei hat, der kann auch problemlos auf eine Unmenge von Büchern im elektronischen Format zugreifen.

Eine der bekanntesten Reader-Apps fürs iPhone ist Stanza vom Hersteller Lexcycle. Nicht ohne Grund, denn diese Applikation setzt Maßstäbe. Stanza ist kostenlos im App-Store erhältlich, auch in Deutsch. Der Zugriff auf neues Lesefutter ist schon integriert: verschiedene Buchhändler und zahlreiche kostenlose Downloadangebote listet das Programm in seiner Bücherverwaltung auf. Anbieter, die noch nicht aufgeführt sind, kann man einfach in die Liste aufnehmen, indem man “Buchquelle hinzufügen” auswählt.
Bücher, die man bereits in die Bibliothek geladen hat, kann man nach Titel, Autor sowie nach zuletzt gelesenen und heruntergeladenen Dateien suchen. Sogar die Benutzung von Cover Flow ist möglich, um die eigene eBook-Bibliothek optisch zu durchwühlen. Damit hat man auch größere Sammlungen gut im Griff. Beim Lesen blättert man nach links oder rechts, greift auf die eigenen Lesezeichen oder die Kapitelübersicht zurück. Selbst das Skalieren mit Daumen und Zeigefinger funktioniert. Und Einstellungen für Helligkeit, Farben und Schriften sind – wie man es erwartet – auch vorhanden.

Stanza liest Bücher in den Formaten eReader (mit DRM) und epub. Das sind die wichtigsten, allerdings fallen geschützte Titel einiger Anbieter, zum Beispiel eBooks für Amazon Kindle, damit raus. Ein großer Pluspunkt ist, dass der Hersteller von Stanza auf seiner Webseite das ebenfalls kostenlose Stanza Desktop zum Download anbietet. Damit können Bücher ins offene epub-Format konvertiert und gleich anschließend auf iPhone oder iPod touch übertragen werden.

Wer die Welt der eBooks kennenlernen will, fährt mit dieser App gut. Und auch für anspruchsvolle Leser ist Stanza eine der besten Möglichkeiten, eBooks mobil auf iPhone oder iPod zu lesen, zu beschaffen und zu verwalten.