Sharepoint-Hosting von Genotec

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Testbericht zu: Sharepointhosting 2007
Anbieter: Genotec

Microsoft Windows Sharepoint ist eine Portallösung zur Zusammenarbeit in Teams mittels Ankündigungen, Terminen, Diskussionsforen und Dokumenten. Neben dieser Funktion als Plattform zum Informationsaustausch und zur Wissensverteilung ist auch die Benutzerverwaltung praktisch, die rollenspezifische Zugriffsrechte erlaubt, so dass man gut steuern kann, wer direkten Zugriff auf welche Informationen erhält. Eine kurze Übersicht zu Sharepoint gibt es bei Wikipedia.

Der normale Einzeluser wird Sharepoint nicht unbedingt benutzen, außer er will ein Portal für die Zusammenarbeit eines Teams organisieren. In Unternehmen wird Sharepoint dagegen häufiger eingesetzt, allerdings muss man die technischen Voraussetzungen und die Infrastruktur zur gemeinsamen Verwendung eines Sharepoint-Servers erst einmal wuppen. Wer darauf verzichten will, kann mit einer gehosteten Sharepoint-Lösung eines Dienstleisters im Internet eventuell schon seine diesbezüglichen Wünsche realisieren.
Der Schweizer Hosting Provider Genotec bietet so eine Lösung mit seinem Produkt Sharepointhosting an, das in der Entry-Version für 9.90 Schweizer Franken pro Monat zu haben ist. Dieser Preis ist durchaus konkurrenzfähig zu dem anderer Anbieter, und insgesamt funktioniert das Angebot weitgehend reibungslos.

Mit einem kostenlosen Testaccount für 30 Tage kann man sich davon überzeugen, was geboten wird. Verwirrend ist allerdings, dass die Startseite, auf der man sich sogleich mit Namen und einer Wunschadresse registrieren kann, erst ganz unten im Kleingedruckten einen Link zu weiteren Informationen über das Angebot enthält. Allerdings habe ich dort keinen Pferdefuß entdecken können, und die AGB mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Monatsende scheinen auch in Ordnung (bei Interesse an dem Angebot sollte natürlich jeder die AGBs selber prüfen).

Bei der Anmeldung hatte ich kleinere Probleme, weil ich vermutlich keine passende oder freie Wunschadresse gewählt hatte und es mangels Fehlermeldung mehrere Versuche brauchte, bis ich registriert war. Nach Erhalt der Bestätigungsmail ging dann aber alles reibungslos, und ich machte mich sofort mit den wichtigsten Funktionen vertraut.

Sharepoint-Funktionen werden durch eine Anzahl verschiedener Module bereitgestellt, von denen die wichtigsten sofort nach dem Login zugänglich waren. Eine ausführliche Auflistung der zugänglichen Module konnte ich allerdings nicht finden, zumal ich das in der Trigami-Ausschreibung erwähnte Blogging in Sharepoint nirgends erspähen konnte. Eine Anfrage an den Support per Mail wurde erst nach 2 Tagen beantwortet, leider mit dem pauschalen Hinweis auf die Supportinfos und FAQs der Webseite, wo ich auch nicht fündig wurde.

Bedienung und Performance der Sharepoint-Funktionen waren ansonsten nicht zu beanstanden. Allerdings klappte die Office-Integration sowie das Arbeiten mit Dokumenten nicht (ich verwende Office 2007), weder mit Firefox (was ich mir schon gedacht hatte), noch mit Internet-Explorer 7. Der IE will offenbar ein ActiveX-Control ausführen, was ich ihm gerne gestattet hätte – aber ich scheiterte letzten Endes daran, ein neues Dokument anzulegen bzw. ein hochgeladenes Dokument aus dem Portal heraus zu öffnen. Dies ist vermutlich eine Frage der clientseitigen Konfiguration von IE7, Office 2007 und eventuell Windows, und nicht unbedingt ein Problem des Hosting Providers Genotec. Allerdings fand ich bei meiner 5-minütigen Suche auf den Seiten des Portals und bei Genotec auch keinen Hinweis darauf, was evtl. zu konfigurieren wäre. Bei ernsthaftem Interesse an dem Angebot würde ich diesen Punkt natürlich im Detail mit dem Provider klären, und mir so auch ein Bild davon machen, wie die Zusammenarbeit mit ihm in wichtigen Fällen klappt.

Insgesamt erscheint mir nach meinem Kurztest nach ein paar Tagen das Angebot zu Sharepointhosting 2007 von Genotec als fair und funktional und preislich interessant, mit der kleinen Einschränkung, dass der Support und der gute Wille zwar da war, aber doch ein wenig besser funktionieren könnte. Wenn sich die oben angesprochenen offenen Fragen im Vorfeld klären lassen, würde dies das insgesamt positive Bild des Angebotes vervollständigen. Die wichtigsten Module zur Zusammenarbeit im Team funktionierten auf Anhieb, und auch für geteilte Dokumente sollte sich ein Dreh in der Officekonfiguration finden lassen, um die Kommunikation mit Sharepoint zu ermöglichen.

Eine gehostete Sharepoint-Lösung ist sicher interessant bei kleinem Budget für solch ein Kollaborationsprodukt. Wer Microsoft Sharepoint einsetzen will, sollte klären, ob ein gehostetes Angebot in Frage kommt.

Bald eine ToDo-List bei Google?

Eine ToDo-List ist ein oft geäußerter Wunsch für GMail oder für GoogleCalendar.
Wie das GoogleWatchBlog vermeldet, hat sich jetzt endlich mal jemand aus dem GoogleTeam dazu in einem Forum geäußert und nebulös angekündigt, dass man gespannt sein dürfe auf eine Funktion dieser Art, die in Arbeit sei. Sonst nichts: keine Termine, keine Details, keine Versprechungen.

Ich würde mir für eine ToDo-List vor allem auch eine Export-Funktion wünschen: .csv, .pdf etc. Und einen vernünftigen Ausdruck sowieso.

Ein weiterer kostenloser Wiki-Service: Versionate

Als Anbieter, die kostenlos Wikis hosten, kannte ich bisher:

PBwiki
Wetpaint
Wikispaces
Socialtext

Nun ist ein neuer Hoster hinzugekommen: Versionate.

In der kostenlosen Version gibt es meistens die eine oder andere Beschränkung (wie in dieser Übersicht von Versionate zu seinen Gunsten), aber für den anspruchslosen Bedarf reichen sie alle aus.

Nachtrag: Die Aktion Wiki Abmahnung will: “für Alternativen zur Abmahnung werben, für die noch weitere Verbreitung der “richtigen” Rechtsmeinung sorgen, wonach der Betreiber eines Wikis nicht für fremde Inhalte haftet und Geld sammeln für den Fall der Fälle.”

Vergleich von Six Apart und Automattic

Auf Read/Write Web gibt es einen interessanten Beitrag, der die Firmen Six Apart und Automattic und deren Produkte vergleicht. Six Apart besitzt Movable Type, TypePad, LiveJournal und Vox, Automattic ist die Firma von WordPress-Gründer Matt Mullenweg, die den Hosting-Service wordpress.com und den Anti-Spam-Service Akismet betreibt.
Das erinnert mich daran, dass ich Vox mal ausprobieren wollte.

Speicherplatz im Web

Um Dateien überall verfügbar zu haben, zu sichern oder um Dokumente und Bilder mit Freunden oder Kollegen zu teilen, ist Speicherplatz im Web praktisch.

Bei Box.net gibt es in der kostenslosen Basisversion 1 GB Speicherplatz (maximale Dateigröße: 10 MB) mit der Möglichkeit, die Sicherheitseinstellungen auf Datei- oder Ordnerebene vorzunehmen.

esnips bietet 5 GB kostenlosen Speicherplatz mit der Option, Ordner zu veröffentlichen. Außerdem ist es eine Community-Plattform, auf der man ähnlich wie bei Flickr oder 23 Bilder veröffentlichen kann – und weitere Dateiarten wie z.B. Videos oder Gedichte.

Was ist eigentlich aus GMail Storage geworden? Vor einem Jahr gab es mal einen zaghaften Versuch dazu von Google (natürlich beta, und offiziell nicht legitim), aber danach kam nichts mehr. Oder?

23 mit persönlichem Dashboard und weitere Einstellungen

Als eingeloggter User kann man bei 23 jetzt ein Dashboard als persönliche Startseite aktivieren, mit dem man direkt auf die eigenen Photogroups, Kontakte etc., aber auch nach wie vor die eigenen Bilder zugreifen kann. Wer das aktivieren möchte, muss diesen Link aufrufen; wer’s wieder deaktivieren möchte, diesen Link. [via 23-Blog]

Um die Anzahl der Bilder auf der persönlichen Frontpage einzustellen, muss man folgenden URL eingeben:
http://www.23hq.com/ACCOUNTNAME/a/pagesize?pagesize=30
wobei ACCOUNTNAME durch den Namen des eigenen Accounts zu ersetzen ist, und der Parameter am Ende die gewünschte Anzahl der Bilder angibt – also entsprechend justieren.

Weitere Einstellungen am Theme kann man unter Settings – Settings vornehmen. Dort lässt sich das CSS des Themes direkt bearbeiten. Tipp: Gefällt einem das Theme eines anderen 23-Users, so kann man es ganz unten auf dessen Startseite durch “Steal this theme” übernehmen.
Eine Dokumentation der verwendeten Klassen und IDs im CSS gibt es leider nicht, aber hier sind ein paar Hinweise.

Edit: Und jetzt kann man die eigenen Kommentare auch nachträglich editieren.

Neue WordPress-Themes und -Tools

Nachdem ich mir das Vergnügen bereitet habe, frisch installierte WordPress-Blogs wiederum upzudaten, habe ich die Gelegenheit genutzt, noch mal aufzuräumen und nach neuen Dingen Ausschau zu halten. Hängen geblieben sind davon aus der Masse der Neuerscheinungen vor allem 2 Themes:

Ambient Glo 3 – ein widgetized 3-Spalten-Theme (Demo hier)
ad-clerum, 3-spaltig, und auch für Nicht-Kleriker geeignet, wenn man den Header austauscht :-) (Demo hier)
– und CoolBlue, ebenfalls widget-ready und 3-spaltig (Demo hier)

Seit März 2007 gibt es whos.among.us, die ein simples Widget bereitstellen, mit dem die aktuellen Besucher einer Website gezählt werden. Dieses Tool wird offenbar ziemlich populär.

Noch mehr und ausführliche Statistiken gibt es aber direkt bei Automattic (aka WordPress), berichtet Frank Helmschrott. Nach Anmeldung und PlugIn-Installation soll man direkt über das Dashboard zu seinen Statistiken kommen.