Upgrade auf Windows 10 – Infos

Günter Born erläutert einen Upgrade-Error und hat weitere Infos zum Upgrade: http://www.borncity.com/blog/2015/08/02/windows-10-upgrade-error-0xc1900101-020017/

Heise resümiert das Upgrade auf Windows 10. Das läuft wohl besser als erwartet, aber besonders bei Mobilgeräten gibt es in Einzelfällen Probleme bspw. mit Treiber für Grafik und Audio: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-die-ersten-Eindruecke-vom-Upgrade-2764527.html

Auch ein Clean-Install sei nach einem Upgrade-möglich, kann man dem entnehmen. Dies berichtet auch dieser Artikel: http://www.borncity.com/blog/2015/06/03/windows-10-clean-install-nach-upgrade-mglich/

Und hier steht, wie man einen Opt-Out aus verschiedenen Datenübermittlungsfunktionen in Windows 10 vornimmt: http://bgr.com/2015/07/31/windows-10-upgrade-spying-how-to-opt-out/

Übersicht zu Windows 10 bei Heise

Bei Heise gibt es ein 15-minütiges Einführunsgvideo zu neuen Funktion der Oberfläche von Windows 10:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Let-s-Play-Eine-Tour-durch-Windows-10-2763882.html

Einige weitere Infos zum Update auf Windows 10 gibt es hier:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Microsofts-neues-Betriebssystem-ist-da-2764441.html

In diesem etwas fahrigen, aber ebenfalls positivem und informativen Überblicksvideo von The Verge wird nebenbei auch ein Screenrecorder erwähnt, der – wenn ich mich nicht verhört habe – in Windows 10 mitgeliefert wird: https://www.youtube.com/watch?v=xyvQaVUeu90

Winamp: Dateipfad in Playlisten ändern

Wurde der Ordner mit den Musikdateien verschoben, so kann man die dafür erstellten Playlists in Winamp nur weiter verwenden, wenn man die Dateipfadangaben in ihnen aktualisiert.

Das geht recht einfach, indem man die Playlistdatei bspw. in Notepad (oder einem anderen Editor) öffnet. Über das Ersetzen-Menü passt man dann die Pfadangaben an, wie hier zum Beispiel die Zeichenkette “\music\” des alten Pfades

\music\MIA\mia-uhlala.mp3

durch die Zeichenkette “\data\music\” für den neuen Pfad

\data\music\MIA\mia-uhlala.mp3.

Tabs minimieren im Firefox (tabminwidth)

Seit der Version 4 folgt man auch bei Firefox der Idee, “Verbesserungen” des UI, der Benutzeroberfläche, einzuführen, die Funktionen verschlechtern oder ganz abschalten.

Die Einstellung der Tabweite über “about:config” ist so eine wichtige Funktion, die entfernt wurde, was einen Sturm der Entrüstung bei Benutzern auslöste. Seitens der Entwickler ignoriert man diese Proteste hartnäckig, hat aber ein Add-On zu Verfügung gestellt, mit dem man diese Einstellung vornehmen kann.

Dazu muss man in der Add-On-Verwaltung (unter “Extras” zu finden, solange die Entwickler das nicht “verbessern”) “Custom Tab Width” installieren, und dort nach einem Browserneustart in den Einstellungen den Wert für Minimum ändern – beispielsweise auf 37.

Google Chrome hat diese Funktion noch nicht “verbessert” – die Tabweite wird in Chrome automatisch angepasst, auch ohne Add-On.

Firefox einrichten – alte Funktionen wieder herstellen

Firefox hat in der Version 4 Einiges geändert. Das Interface lässt sich neu anpassen. Leider sind dabei einige liebgewordene Funktionen abhanden gekommen, was teilweise unverständlich ist. Aber gut, was kann man machen? Hier einige Hinweise für die Versionen 4 und folgende, um das gewünschte Verhalten wieder herzustellen.

Wie man die Suchbox los wird, die Tabs und den Reload-Button anders platziert, steht hier.

Wie man die Nachfrage beim Schließen, ob die Tabs für den Neustart gespeichert werden sollen, wieder zurückbekommt, steht hier. Lösung: about:config in der Adresszeile eingeben, browser.showQuitWarning suchen, Doppelklicken um den Wert auf “true” zu setzen.
Sonst muss man nämlich manuell nach dem Neustart aus der Chronik die tabs wiederherstellen. Wenn man das vergisst – Adieu alte tabs!

Wie man Speicher von geöffneten, aber aktuell nicht gelesenen Tabs freigibt, steht hier.

Hier gibt es allgemeine Tipps zu den Neuerungen der Oberfläche.