Nervig, aber notwendig: WordPress-Update


Habe gestern 4 Blogs auf WordPress 2.2 upgedatet. Heute nun die Meldung: WordPress 2.2.1 ist da. Das sollte man wohl nicht verschlafen, denn es enthält ein paar Sicherheitsupdates.

  1. #1 by fabe on June 26, 2007 - 1:23 pm

    ist sowas sehr problematisch, ich meine mit den ganzen plugins und pfade etc, viel arbeit?

  2. #2 by admin on June 27, 2007 - 12:45 pm

    Empfohlen wird natürlich immer ein Backup der Datenback und der persönlich veränderten Dateien (Themes etc.).
    Fürs Update einfach die entpackten Dateien hochladen (die vorhandenen überschreiben).
    Dann die Plugins deaktivieren und danach das Upgrade-Skript ausführen.
    Eine gute Gelegenheit, evtl. die PlugIns upzudaten (im Admin finden sie die Links jeweils beim Plugin). Benötigte PlugIn-Updates hochladen. Anschließend Plugins wieder aktivieren.
    Gelegentlich ist dann noch etwas Fummelei am Theme nötig (schauen sie mal gerade in meinem anderen Blog ganz unten – muss wohl auch das Theme updaten).

    Fazit: eigentlich unproblematische Maßnahme, aber oft dann doch mit ein, zwei Stunden Arbeit verbunden.

    Beachten sie diese Anleitung.

Comments are closed.